3. Oktober Tag der Deutschen Einheit


  • von 1981 bis 1989 versammelten sich Menschen in der ehemaligen DDR - und zwar in Leipzig, regelmäßig um für den Frieden, Umwelt und Menschenrechte zu beten.


    Am 4. September 1989, einem Montag, blieben tausend Menschen im Anschluß eines Friedensgebets und riefen "Stasi raus". Die Menschen waren mit dem System der ehemaligen DDR unzufrieden und zeigten es ab da auch öffentlich. Sie haben sich dann zu Bürgerrechtsgruppen zusammengeschlossen, nannten sich "Demokratie Jetzt", "Demokratischer Aufbruch" und "Neue Forum". Ihr Ziel war das politische System zu verändern. Von Woche zu Woche kamen mehr Menschen dazu. Am 9. Oktober waren es bereits 70.000 Menschen ! Auch in anderen Städten wie z.B. in Dresden und Halle riefen sie "Wir sind das Volk" und "Keine Gewalt". Das sie sich das trauten war schon enorm, wenn man weiß wie es in der damaligen DDR zuging bzw wie man eigentlich gegen solche "Aufständer" und ihren Familien vorging.


    Die damalige SED Regierung ließ die Menschen gewähren. Auch die russischen Streitkräfte rückten nicht aus. Bis zum 30. Oktober 1989 gingen ca. 300.000 Menschen auf die Straße.


    Am 9. November 1989 kündigt das damalige SED-Politbüromitglied Günter Schabowski auf einer Pressekonferenz an, das die DDR mit sofortiger Wirkung die Grenzen öffnen.



    Am 3. Oktober 1990 waren die DDR und die Bundesrepublik Deutschland nach 28 Jahren wieder vereint.


    Heute waren wir am ehemaligen Grenzübergang Helmstedt-Marienborn: Startseite


    Hier findet jedes Jahr eine Gedenkveranstaltung statt. Man kann sich kostenlos alles anschauen und es wurden auch sehr interessante Führungen angeboten. Anbei ein paar Bilder dazu. Ich denke dazu muß man nicht viel sagen.


     


     


     


    Unsere Führung hat einiges von damals erzählt und so manches mal lief es einem eiskalt über den Rücken. Allerdings habe ich heute auch verstanden, warum gerade im Osten, im Chemnitz z.b. die Menschen wieder auf die Straße gehen. Sie haben erkannt, was hier gerade in Deutschland abgeht. Nur jetzt werden sie nicht als mutig angesehen, sondern als Nazis und Rechtsradikale.

    "Wenn die Klügeren immer nachgeben, geschieht nur das, was die Dummen wollen." ~ Unbekannt ~